KDS Medikamente

Es gibt eine Reihe an Medikamenten, welche die Therapie von KDS Patient*innen unterstützen können:

  • Verdauungsenzyme (Kreon®)
    helfen, die Nahrung schneller aufzuspalten und damit besser aufzunehmen. Die Einnahme erfolgt gleichzeitig mit der Nahrung (ca. 2.000 Einheiten je 1g Fett), unverdaute Enzyme werden wieder ausgeschieden.
  • Loperamid (Imodium®, Enterobene®, Loperamid®) führt dazu, dass sich der (Dick)Darm langsamer bewegt und die Nahrung besser aufgenommen werden kann.
    Die Einnahme erfolgt ca. 30-45 min. vor der Mahlzeit.
  • Opiumtinktur (Tinctura opii) verringert u.a. die Darmmotilität (Beweglichkeit des Darms), vermindert die Sekretion und verlangsamt die Darmperistaltik (Muskeltätigkeit des Darms)
  • Teduglutid (Revestive®) erhöht den intestinalen und den portalen Blutfluss (=Blutfluss in der Pfortader), hemmt die Sekretion von Magensäure, verzögert die Magenentleerung, verbessert die Nährstoffaufnahme und normalisiert das Wachstum der Darmschleimhaut. Es erhöht die Darmzottenhöhe und die Darmkryptentiefe.

    Teduglutid, ist dem humanen Glucagon-ähnlichen Peptid 2 (GLP-2) ähnlich, einem im Darm produzierten Hormon, das die Absorption von Nährstoffen aus dem Darm erhöht. Teduglutid wirkt ähnlich wie GLP-2 und erhöht die Resorption im Darm durch Erhöhen des Blutflusses in den und aus dem Darm, durch Verringern der Geschwindigkeit, mit der Nahrung den Darm passiert, und durch Senken der Säuresekretion im Magen, die die Absorption im Darm stören kann. Teduglutid ist im Körper länger beständig als GLP-2.

    Quelle: https://www.pharmawiki.ch

Generell sollte bei allen oralen Medikamenten auf den Einnahmezeitpunkt geachtet werden. Beispielsweise werden Medikamente ca. 20 Minuten vor einer Mahlzeit mit wenig Flüssigkeit besser aufgenommen. Außerdem sollte beobachtet werden, ob Medikamente überhaupt verdaut werden oder unverdaut den Organismus wieder verlassen.